Foto Michael Wondratsch

Mag. Michael Wondratsch

Psychologe und Psychotherapeut

  • geboren 1965 in Frankreich, lebend in Wien
  • 2004: Magister der Psychologe, Universität Wien.
  • 2006: Abschluss des Psychotherapeutischen Propädeutikums bei der Arbeitsgemeinschaft für Psychotherapie, Gesprächsführung und Supervision (APG).
  • 2010: Abschluss des Psychotherapeutischen Fachspezifikums am Institut für Personzentrierte Studien der Arbeitsgemeinschaft für Psychotherapie, Gesprächsführung und Supervision (APG).
  • 2008-2010: Psychotherapeut i.A.u.S. in freier Praxis.
  • seit 2010: Psychotherapeut in freier Praxis
  • 2010 bis 2017: Psychotherapeut für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Familien im Zentrum für Beratung und Begleitung in Gänserndorf /NÖ.
  • 2017: Eintragung als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut.
  • Erfahrung durch Tätigkeiten in der sozialpädagogischen Betreuung und psychotherapeutischen Begleitung von Kindern, Jugendlichen und deren Familiensystemen.
  • Erfahrung in der Begleitung von Personen mit Lernschwierigkeiten.
  • Langjährige Beratungserfahrung als Psychologe, Berater, Trainer und Coach in verschiedenen Bereichen der psychosozialen Beratung und Begleitung von Jugendlichen, jungen Erwachsenen, Erwachsenen und Gruppen.
  • Langjährige Tätigkeit als Experte für berufliche Themen und Gruppenberatung (berufliche Neuorientierung, Fähigkeitenanalyse, Jobsuche und Bewerbung, berufliche Kommunikation und Konfliktmanagement, Arbeitslosigkeit und Pensionierung).
  • Qualitätssicherung durch ständige Fort- und Weiterbildung, Supervision, sowie Vernetzung innerhalb der Berufsgruppe sowie mit Institutionen, Kliniken, ÄrztInnen, PsychiaterInnen.




Vöpp
Mitglied der Vereinigung österreichischer Psychotherapeutinnen
und Psychotherapeuten (VÖPP)
       

IPS

Mitglied des Instituts für Personzentrierte Studien (IPS) der Arbeitsgemeinschaft für Psychotherapie, Supervision und personzentrierte Gesprächsführung (APG)


BMfG

Eingetragen in die Liste anerkannter Psychotherapeuten/Innen des Bundesministerium für Gesundheit (BMfG).